Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

ich freue mich, dass Sie den Weg auf meine Internetseite gefunden haben.
Hier erfahren Sie mehr über den Menschen und Landtagsabgeordneten Bernhard Tenhumberg. Ich informiere aktuell über meine politischen Tätigkeiten im Wahlkreis, Landtag und darüber hinaus; außerdem finden Sie Hintergrundinformationen zum Landtag und erfahren, wir wir persönlich ins Gespräch kommen können.
Ich freue mich auf Sie!
Ihr



 
28.09.2016 | Tom Tenostendarp

Zu den aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zur U3-Betreuungsquote in Deutschland und Nordrhein-Westfalen erklärt der familienpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Bernhard Tenhumberg:

„Das Versagen der Landesregierung wird chronisch: Zum wiederholten Mal ist Nordrhein-Westfalen im bundesweiten Vergleich Schlusslicht bei der U3-Betreuungsquote. Die Betreuungsqoute hat sich im Vergleich zum Vorjahr sogar um 0,2 Prozentpunkte auf 25,7% verschlechtert.

weiter

25.09.2016 | Tom Tenostendarp

Heute wurden im Ausschuss für Familie, Kinder und Jugend die Ergebnisse des Projekts „Kein Kind zurücklassen!“ vorgestellt. Dazu erklärt der familienpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Bernhard Tenhumberg:

„Kein Kind zurücklassen!“ war einmal das zentrale Projekt dieser Landesregierung. Damit ist Frau Kraft krachend gescheitert. Auch in der heutigen Ausschusssitzung wurde deutlich, warum kein Erfolg daraus werden konnte. Die Ministerien arbeiten zu schlecht zusammen. Vor allem die mit grünen Ministerinnen besetzten Ressorts Gesundheit sowie Schule wurden immer wieder genannt, wenn es um Schwierigkeiten beim Aufbau kommunaler Präventionsketten ging.

weiter

20.09.2016 | Tom Tenostendarp
Zukunft für und mit Kindern und Jugendlichen gestalten: Planungssicherheit für die Träger der Kinder- und Jugendarbeit erhöhen!
I. Ausgangslage
„Die öffentliche Jugendhilfe soll mit der freien Jugendhilfe zum Wohl junger Menschen und
ihrer Familien partnerschaftlich zusammenarbeiten. Sie hat dabei die Selbständigkeit der
freien Jugendhilfe in Zielsetzung und Durchführung ihrer Aufgaben sowie in der Gestaltung
ihrer Organisationsstruktur zu achten.“ (§ 4 Absatz 1 SGB VIII)
Durch das Dritte Ausführungsgesetz zum Kinder- und Jugendhilfegesetz des Landes Nordrhein-
Westfalen wurden die Grundlagen für die Ausführung der bundesgesetzlich definierten
Handlungsfelder der Jugendarbeit, der Jugendsozialarbeit und des erzieherischen Kinder- und
Jugendschutzes geschaffen.
weiter

13.09.2016 | Tom Tenostendarp
Heike Wermer ist gestern von der Wahlkreismitgliederversammlung in einem spannenden Rededuell zur Kandiatin für den Wahlkreis Borken II gewält worden. Sie hat die Chanche die Bürgerinnnen und Bürger im Westmünsterland in Düssldorf zu vertreten, wenn sie in den Landtag NRW gewählt wird.

Für mich geht damit aber auch im Mai ein Lebensabschnitt im Mai 2017 zu Ende. Vielen Dank schon an dieser Stelle an alle, die mich in der vergangenen Jahren bei meiner Abreit unterstützt haben!
weiter

12.09.2016 | Tom Tenostendarp
 Heute hat im Landtag eine Expertenanhörung zum CDU-Antrag „Zukunft für und mit Kindern und Jugendlichen gestalten: Planungssicherheit für die Träger der Kinder- und Jugendarbeit erhöhen!“ stattgefunden. Dazu erklären der familienpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Bernhard Tenhumberg und die CDU-Landtagsabgeordnete Ina Scharrenbach: 

Tenhumberg: „Das Land Nordrhein-Westfalen stellt zu wenig Geld zur Verfügung, um qualifiziertes Personal in der Kinder- und Jugendarbeit zu beschäftigen. Der Anteil der vollzeitbeschäftigten Mitarbeiter hat mit 37,1 % bei freien Trägern einen Tiefpunkt erreicht. Die Förderung der offenen Kinder- und Jugendarbeit wurde seit dem Jahr 2006 nicht mehr erhöht und liegt seither bei 25,7 Millionen Euro jährlich. Das hat zur Folge, dass seit 2013 landesweit 182 Häuser der offenen Kinder- und Jugendarbeit ihre Pforten schließen mussten. Die falsche Prioritätensetzung der Landesregierung stieß bei den Experten im Landtag auf heftige Kritik.“ 

weiter

Informationen zum Herunterladen!